Kommentar Markus

Hier liegt die Erholung im absoluten Vordergrund. Dieser Urlaub ist zum Beispiel ideal für Flitterwochen geeignet. Man hat das Gefühl, dass die ganze Insel Menschenleer ist. Ich habe keine Ahnung, wo die ganzen Gäste vom Frühstück hin sind. Anfangs war es etwas beunruhigend, später wird man schreckhaft.

Es wird in der Lobby zwar WI-FI angeboten, doch das kommt und geht wie der Wind. Wir hatten, wenn es hoch kommt, über den ganzen Aufenthalt verteilt eine halbe Stunde Kontakt zur Außenwelt.

Ich bin gewohnt mich ständig mit irgendetwas zu beschäftigen und wenn es nicht gerade Corinna war, die zwischendurch auch mal ein Buch in der Hand hatte, habe ich in der ersten Woche die erste und einzige Staffel Two and a Half men, die ich dabei hatte schon gesehen. Natürlich sah ich sie mir dafür ein weiteres mal an 😉

Zum Glück gab es zum Zeitvertreib ein gut eingerichtetes Fitnesscenter.

In der Nebensaison ist es normal, dass auch mal am Tag ein starkes Unwetter vorbei zieht. Ein mal war es so heftig, dass das Regen Wasser unter der Schiebetür ins Zimmer gedrückt wurde. Ich muss zugeben, 80 Meter vom Strand entfernt, dann noch eines der letztes Bungalows.. Da heißt es kühlen Kopf bewahren.

Fazit:

+ Weißer Sandstrand

+ Türkis blaues Wasser

+ Privatsphäre ohne Ende

+ Fitnesscenter mit Laufband

– kaum Internet

– Telefonieren möglich, aber so leise, dass man den anderen kaum verstand

– zu viel Freizeit

– langweilig 😉

Translate »